AoS-Schlacht [0020] – Götterdämmerung

Death & Khorne -vs- Order & Nurlge

Eine wahrhaft gigantische Schlacht ereignete sich gestern im Reich Ghyran. Götterdämmerung, so kann man diese Schlacht schon fast nennen, da sich die mächtigsten Anführer höchst persönlich in die Schlacht begeben haben. Eine Schlacht 2 -vs- 2 zu je 5000 Punkten pro Seite!

Ungewöhnliche Allianzen

Die gebildeten Allianzen waren doch recht ungewöhnlich (da erwürfelt). So schlossen sich Alarielles Sylvaneth mit den Dienern Nurgles an, welche von den Glottkin Brüdern angeführt wurden.
Ihnen gegenüber standen der Flesh Eaters Court und die Khorne Bloodbound, welche von niemanden geringeren als Archaon in die Schlacht geführt wurden.

Wer weiß was die Glottkin verbrochen hatten um sich mit Alarielle zu verbünden. Dieser wird jeder verbündete recht gewesen sein um die Untoten Horden und die Diener Khornes aus Ghyran zu vertreiben.

Die Schlacht

Gespielt wurde zu je 2500 Punkten pro Kopf/Armee. Somit standen stolze 10000 Punkte auf dem Tisch, welche sich fleissig prügeln sollten. Mission 3 aus dem Generals Handbook wurde erwürfelt.

Die Aufstellung erfolgte somit diagonal und nicht alle Truppen begannen die Schlacht zu Beginn der Schlacht. Bis zur dritten Runde sollte es dauern, bis wirklich jede Einheit ihren Auftritt hatte.

Die Highlights

  • Die Schlacht durfte das Bündnis aus Order und Nurgle beginnen
  • Dryaden und Chaoskrieger rückten nach vorne um sich die ersten Missionsziele zu sichern
  • Mächtige Wälder erhaben sich in der Mitte des Spielfelds, beschwört durch die Sylvaneth
  • Bloodreaver der Khorne Bloodbound stürmten von diesen Wäldern unbeeindruckt bereits in Runde 1 in einen Nahkampf
  • Dem zuvor beschworenen Wald fielen 7 Bloodreaver zum Opfer, als sich diese in den Wurzeln des Waldes verfingen und sämtliche Knochen brachen
  • Entsprechend war auch das Ergebnis des Kampfschock-Test, zwar nicht vernichtet, aber arg dezimiert waren die Bloodreaver. Ein paar Sylvaneth mussten jedoch auch das zeitliche Segnen, da sie den Ansturm der Bloodreaver nicht stand hielten.
  • Ab Runde 2 kamen weitere Truppen auf das Spielfeld
  • Das Mittlere Missionsziel wurde stark umkämpft. Mal waren Khornes Anhänger in der Überzahl, mal waren es Sylvaneth oder Diener Nurgles
  • Das linke und rechte Missionsziel wurde entweder von den Death Truppen gehalten oder von den Sylvaneth
  • Die Nahkämpfe begannen nun erst so richtig
  • Khorne hatte den meisten Spaß an der Schlacht. Durch jede vernichtete Einheit wurden fleißig Blutpunkte gesammelt, welche zum bannen von Zaubern oder zum heilen der Armee verwendet wurden. durch die Masse an Einheiten kamen viele Blutpunkte zusammen.
  • Wirklich nervig für den Gegner waren die Einheiten der Death Armee. Ghoule und Flederbestien heilten sich in ihrer Heldenphase immer wieder hoch. Weder die Sylvaneth, noch die Diener Nurgles konnten genug Attacken aufbringen um eine Einheit der Ghoule komplett zu vernichten.
  • In Runde 3 war dann Showtime
  • Die Glottkin Brüder und Alarielle betraten zuerst die Schlacht. Alarielle konnte für Verluste in den Reihen der Death Armee sorgen. Die Glottkin trampelten gemächlich in die Spielfeldmitte um das umkämpfte Missionsziel zu sichern
  • Archaon, welcher die Khorne Bloodbound anführte, folgte den beiden und stellte sich sofort Drycha gegenüber.
  • Diese verlor zwar einige Lebenspunkte, konnte von Archaon jedoch nicht vernichtet werden
  • Ein Nurgle-Riese stolperte beim Angriff über seine eigenen Füße und viel auf einen befreundeten Nurgle Zauberer. Dieser überlebte zwar, war nun jedoch verletzt
  • Die weiteren Nahkämpfe waren zäh. Blood Warriors heckselten zwar mit einer Menge Attacken durch die gegnerischen Reihen, jedoch war das dicke verfaulte Fleisch von Nurgle recht zäh und auch die Wurzeln der Sylvaneth wollten nicht so recht brechen
  • Runde 4 war nun wegweisend für das Ende der Schlacht
  • Alarielle, Drycha und ein Treelord schafften es nicht Archaon zu töten. Dieser hatte nur noch 7 von 20 Wounds und konnte nun zurückschlagen.
  • Durch den Slayer of Kings schaffte es Archaon den Treelord sofort auszuschalten. Alarielle sollte nur noch 6 Wounds haben. Drycha das zähe Biest hielt immer noch Stand.
  • Das Zünglein an der Waage spielten dann zwei Slaughterpriests. Diese schafften es mit ihren Gebeten Alarielle die letzten Lebenspunkte zu entziehen, wodurch diese besiegt war.
  • Auch die Glottkin mussten sich aus der Schlacht zurückziehen, als diese durch eine Flederbestie vernichtet wurden.
  • Nach Runde 4 sah es nicht mehr gut aus.
  • Anstatt weiterzukämpfen entschloss sich das Bündnis aus Order und Nurgle die Schlacht zu verlassen um die Überlebenden zu schonen, ein Sieg war aussichtslos.

Ergebnis:

Sieg für das Bündnis aus Death und Khorne!

Ein sehr spassiges, aber auch ein langes und manchmal anstrengendes Spiel.

Bilder

Liked it? Take a second to support Hammered on Patreon!
%d Bloggern gefällt das: